Text

               STATEMENT

                                                Meine künstlerische Arbeit beschäftigt sich mit der Beziehung des Menschen zur Welt der technischen Objekte, speziell der fortschreitenden Entwicklung der Vernetzung und Verkopplung sowie der Kompatibilität von technisch kommunizierenden Systemen.

 

Ich arrangiere und komponiere Material technischer Herkunft als Environments, in der Regel in Bezug zur vorgefundenen Raum/Ortsituation. Die miteinander gegenseitig   zu einer komplexen "experimentellen Situation" verkoppelten Objekte visualisieren sich als reduzierte ästhetische Modelle, als optisch/kinetisch/akustisch/elektrische Bildmetaphern. Sie erscheinen als Simulationen scheinbar funktioneller Apparaturen mit dem Aspekt der Variabilität und Austauschbarkeit.

 

Als Realisat sind jeweils vielfache Kombinationen durch vorhandene spezielle Kupplungen an den Objekten möglich: Nach einem gesetzten Zeitraum ist der skulpturale Aufbau der Installation durch wenige Handgriffe vollständig in seinem Formgefüge zu einer neuen optisch-inhaltlichen "Situation" hin veränderbar.                       

 

Mit dem Computer erzeugte Zeichnungen oder auch computerbehandelte und kombinierbare fotografische Arbeiten  entstehen parallel zu den plastischen Artefakten. Sie sind gleichfalls untereinander kompatibel und entsprechend miteinander oder mit den Zeichnungen  verknüpfbar.